Landwirtschaftliche Kompostierung - dezentral und schlagkräftig

Seit dem Abfallwirtschaftsgesetz 1990 ist die dezentrale Bioabfall- und Grünschnittverwertung mit Hilfe der landwirtschaftlichen Kompostierung in den abfallwirtschaflichen Leitlinien der NÖ Landesregierung gleich nach der Eigenkompostierung an zweiter Stelle verankert.

Bio- und Grünabfälle sind im Kreislauf vor Ort der Abfallentstehung innerhalb kurzer Entfernung ohne Transportkosten und -belastung der Umwelt über die Landwirtschaft zu verwerten, die Bio-Produktion ist zu unterstützen und die Wertschöpfung soll in der Region bleiben.

Weiters gibt es auch Kompostanlagen, die Klärschlämme verwerten.